Archiv 2020/2021

      Senioren   1. Männer Auswertung Saion
  

NOFV-Oberliga Süd - Saison 2020/21 - Spielberichte


Punktspiele
Saison 2020/21
Spieltag 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 

Pokal 2020/21

Vorbereitung 2020/21

10. Spieltag - Sa, 31.10.2020, 13.30 Uhr
SV Blau-Weiß Zorbau - FC Oberlausitz Neugersdorf 2:2 (1:0)
Nach vier Spielen ohne Niederlage hat der FCO mit 20 Punkten die halbe Rate der imaginären 40-Punkte-Marke, die man erfahrungsgemäß für den sicheren Klassenerhalt anstrebt, erreicht - und das nach erst 10 von 16 Spielen der ersten Halbserie. Bei diesem "Lauf" kommt die Zwangspause zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Zum Auswärtsspiel in Zorbau ist zu sagen, dass nach den Spiel- und Chancenanteilen durchaus mehr als ein Unentschieden möglich war. Da man aber in der turbulenten Schlussphase bei einem Pfostenschuss des Gegners sogar noch Glück hatte, nicht in Rückstand zu geraten, sollte man mit dem Auswärtspunkt am Ende auch nicht unzufrieden sein.
Bereits in der ersten Halbzeit war der FCO gegen defensiv eigestellte Gastgeber feldüberlegen und hatte die besseren Torchancen. Die Führung erzielte aber überraschenderweise Zorbau fast mit dem Pausenpfiff. Nach einer zu kurzen Abwehr von Patrik Klouda kam Niklas Hartmann frei vor dem Gästetor an den Ball und traf unhaltbar ins lange Eck. Nach dem Seitenwechsel drängte der FCO vehement auf den Ausgleich und wurde in der 53. Spielminute belohnt. Nach einer abgewehrten Ecke traf Franz Magdeburg mit sehenswertem Schuss aus 20 Metern. Und in der 70. Spielminute ging der FCO sogar durch Tobias Drassdo nach Vorarbeit von Radoslaw Sarelo in Führung. Zorbau stemmte sich aber gegen die Heimniederlage und brachte vier neue Spieler, von denen Khemgin Solvani in der 83. Minute den Ausgleich erzielte. Dabei blieb es dann auch nach der oben beschriebenen Schlussphase bis zum vorläufig letzten Abpfiff des Schiedsrichters in einem Punktspiel.
Lothar Berndt

Tore: 1:0 Hartmann (45.), 1:1 Magdeburg (53.), 1:2 Drassdo (70.), 2:2 Solivani (83.)

SV Blau-Weiß Zorbau
Heine - Reichmuth (78. Thurm), Deumer (64. Solivani), Löser (78. Zorn), Hartmann (64. Dose /93.S. Rode), Feldmer, Schlichting, Konik, R.Rode , Dwars, Schößler

FC Oberlausitz Neugersdorf
Klouda - Magdeburg, Petrick, Golzsch, Sarelo (87. Berg), Wendschuh (46. Baum), Cellarius, von Brezinski, Krutoff (87. Seibt), Merkel, Drassdo (78. Wockatz)

Zuschauer: 182   SR: Christopher Jänike (Jena) SRA: Horst Bachmann, Marvin Jonczyk

Vorbericht
Mit der 230 km weiten Auswärtsfahrt nach Zorbau im Burgenlandkreis betritt der FCO ein weiteres Mal fußballerisches Neuland. Der gastgebende Verein mit den gleichen Farben "Blau und Weiß", die er sogar im Namen trägt, stieg nach der abgebrochenen Vorsaison als Tabellenzweiter der Verbandliga Sachsen-Anhalt in die NOFV-Oberliga auf, da der Erste (Romonta Amsdorf) auf das Aufstiegsrecht verzichtete. Mit drei Siegen und sieben Niederlagen liegt Zorbau vor dem anstehenden 10. Spieltag zwar nur auf Platz 12, hat aber mit dem 2:1 zu Hause gegen Rot-Weiß Erfurt und dem 3:2-Auswärtssieg in Grimma auch schon zwei Teams aus dem oberen Tabellendrittel bezwungen. Das zeigt einmal mehr, dass diese Liga sehr ausgeglichen ist und der Gegner keineswegs unterschätzt werden darf. Auf jeden Fall wird auf FCO-Seite der bisher beste Saisontorschütze Tom Keil wegen seiner gelb-roten Karte aus dem Grimma-Spiel fehlen.
Lothar Berndt

9. Spieltag - Sa, 24.10.2020, 14.00 Uhr
FC Oberlausitz Neugersdorf - FC Grimma 2:1 (1:0)
Der knappe Sieg gegen den als Tabellenzweiter angereisten FC Grimma ist vor allem deshalb hoch einzuschätzen, da er gegen einen starken Gegner sowohl erspielt als am Ende auch erkämpft wurde. Dass er verdient war, wurde von beiden Trainern in den Interviews übereinstimmend eingeschätzt. Da in der ersten Halbzeit die Abwehrreihen zunächst sicher standen, entstand Torgefahr vor allem durch Standards und Distanzschüsse, die aber beiderseits nichts einbrachten. Das FCO-Führungstor in der 38. Spielminute entsprang einer guten Einzelleistung von Tom Keil, der von Radoslaw Sarelo am 11 m - Punkt flach angespielt wurde, den Ball mit dem Rücken zum Tor stehend annahm und aus der Drehung unhaltbar einschoss.
Nach dem Wiederanpfiff dauerte es bis zur 62. Spielminute, als Tim Krutoff aus 25 m abzog und der Ball wiederum unhaltbar im Dreiangel des Gästetors einschlug. Neben dem guten Spiel beider Mannschaften waren somit beide FCO-Treffer schon für sich das Kommen in die "Sparkassen-Arena Oberlausitz" wert. Grimma gab sich aber noch nicht geschlagen und kam in der 68. Spielminute zum Anschlusstreffer. Ein Freistoß von links ging über die gesamte Abwehr hinweg und erreichte am langen Eck Lukas Bartsch, der ungedeckt aus sehr spitzem Winkel und mit Hilfe des Innenpfostens einschob. Damit ergab sich eine spannende Schlussphase, in der die Führung dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, zu der auch die eingewechselten Spieler maßgeblich beitrugen, verteidigt werden konnte
. Durch den Sieg zog der FC Oberlausitz an Grimma vorbei und liegt vor dem nächsten Auswärtsspiel bei Blau-Weiß Zorbau auf Tabellenrang 3. Zum nächsten Heimspiel wird am 7. November erstmals Inter Leipzig zu einem Pflichtspiel in Neugersdorf erwartet.
Lothar Berndt

Tore: 1:0 Keil (38.), 2:0 Krutoff (62.), 2:1 Bartsch (68.)

FC Oberlausitz Neugersdorf
Klouda - Petrick, Magdeburg, Golzsch (90. Seibt), Sarelo (81.Wockatz), Cellarius, von Brezinski , Krutoff, Fröhlich (66. Drassdo), Merkel, Keil

FC Grimma
Becker - Sommer (82. Kunath ), Mattheus (82. Weber), Schwarz , Brand, Jackisch , Hoffmann (82. Käseberg), Kurzbach (42. Mertes), Ziffert, Bartsch, Ruppelt (63. Markus)

Zuschauer: 100   SR: Max Stramke (Elsterheide) SRA: Justin Weigt, Tobias Starost

Vorbericht
Das sensationelle 8:1 gegen den FC Grimma am 29.2.2020 auf dem Kunstrasenplatz war das letzte FCO-Heimspiel in der abgebrochenen Vorsaison. Solche Kantersiege sind in der sehr ausgeglichenen Liga natürlich die absolute Ausnahme und geben keinen Hinweis auf die Stärke der Teams, zumal Grimma die Saison mit Tabellenplatz 10 vor dem FCO als 13. beendete. Für diese Saison hat sich der Kader der Gäste auch deutlich weniger verändert als der des FCO. So sind die vier FCO-Torschützen von damals, Jan Šisler, Jakub Moravec, Mohamed Djahdou und Kevin Böhnisch nicht mehr im Aufgebot, der Schütze des Ehrentreffers, Christoph Jackisch auf Grimmaer Seite dagegen schon. Er ist ohnehin der erfolgreichste Torjäger der Gäste und erzielte nach 17 Toren in der Vorsaison auch in der laufenden Spielzeit bereits 4 Treffer. Davor rangiert in der Torjägerliste aus unserem Team nur Tom Keil mit 5 Toren. Nach den Ergebnissen der Vorwoche ist die anstehende Begegnung fast schon wieder ein Spitzenspiel (6. gegen 2.). Grimma konnte das Heimspiel gegen Plauen nach 0:1-Rückstand mit 2:1 gewinnen, der FCO erreichte ein beachtliches 0:0 in Erfurt. Anstoß in der "Sparkassen-Arena Oberlausitz" ist am Sonnabend um 14:00 Uhr. Zuschauer werden gebeten, sich auf der Homepage aktuell über die für dieses Spiel geltenden Bestimmungen zu informieren.
Lothar Berndt

8. Spieltag - Do, 17.10.2020, 14.00 Uhr
FC Rot-Weiß Erfurt - FC Oberlausitz Neugersdorf 0:0
Zum dritten Mal im 4. Auswärtsspiel blieb der FCO ohne Gegentor! Das zeugt von einer soliden Abwehrarbeit, die auch beim favorisierten FC Rot-Weiß Erfurt, der zuvor immerhin 5 Siege in Folge einfahren konnte, zum Tragen kam. Aus der geschlossenen Mannschaftsleistung hob Trainer Stefan Fröhlich diesmal Patrick Klouda noch hervor, der letztendlich mit guten Aktionen ein, vor allem in der zweiten Halbzeit mögliches Gegentor verhinderte. Während in der ersten Halbzeit zunächst ein eher ausgeglichenes Spiel zu registrieren war, entwickelten die Gastgeber nach dem Wiederanpfiff enormen Angriffsdruck. Damit ergaben sich zwangsläufig auch gute Tormöglichkeiten, die zum Glück für die Gäste ungenutzt blieben. Diese mangelnde Chancenverwertung war aus Sicht des mit der Leistung seiner Mannschaft ebenfalls nicht unzufriedenen Erfurter Trainers Manuel Rost eigentlich das einzige Manko in diesem Spiel. Die im Vergleich dazu wenigen Chancen für den FCO ergaben sich vor allem über Konter, wobei sich Stefan Fröhlich gewünscht hätte, dass diese sauberer zu Ende gespielt worden wären. Aber insgesamt war er natürlich, wie das gesamte Team, über den gewonnenen Auswärtspunkt glücklich. Damit kann die Mannschaft mit "breiter Brust" in das kommende Heimspiel gegen den FC Grimma gehen, der im Parallelspiel gegen den VFC Plauen zu Hause mit 2:1 gewonnen hat. Der Anstoß in der "Sparkassen-Arena Oberlausitz" erfolgt am Sonnabend, den 24.10 um 14:00 Uhr.
Lothar Berndt

Tore: -

Rote Karte: Amados (90+2/RW Erfurt)

FC Rot-Weiß Erfurt
Petzold - Stelzer, Startsev , Schneider (66. Schwarz), Bär, Amados , Abou, Chaabi, Mergel, Sivaci (62. Nsimba), Ndiaye

FC Oberlausitz Neugersdorf
Klouda - Petrick, Magdeburg , Golzsch, Sarelo (70. Wockatz), Cellarius, von Brezinski, Krutoff, Fröhlich, Merkel , Keil (85. Berg)

Zuschauer: 1.898   SR: Maximilian Scheibel (Schönebeck) SRA: Christopher Bethke, Marcel Theumer

Vorbericht
Der letzte und bisher auch einzige Auftritt des FCO im Erfurter Steigerwaldstadion ist datiert auf den 7.4.2019. Damals empfing uns der FC Rot-Weiß als Drittligaabsteiger zum Rückspiel in der Regionalliga (Hinspielergebnis in Neugersdorf 2:2). In den Jahren davor hatte es schon einige Auswärtsspiele in Erfurt gegeben, diese allerdings auf Nebenplätzen gegen die zweite Mannschaft oder gegen den Stadtrivalen Erfurt-Nord. Erinnerung an das oben genannte Spiel haben aus dem aktuellen Kader nur noch Colin von Brezinski, der damals in der Startelf stand, und Karl Petrick, der eingewechselt wurde. Und diese sollten nicht gerade positiver Natur sein, denn die Begegnung ging vor knapp 3000 Zuschauern deutlich mit 0:4 verloren. Trotzdem gelang unserem damaligen Team im Mai als 15. noch der sportliche Klassenerhalt. Erfurt wurde am Ende 5., allerdings auch mit deutlichem Rückstand auf den Meister CFC und damit ohne Chance auf den sofortigen Wiederaufstieg in Liga 3. Die darauf folgende Saison ging für beide Vereine dann unvollständig zu Ende. Der FCO wurde nach dem Rückzug in die NOFV-Oberliga ab dem 14. März von Corona gestoppt, der FC Rot-Weiß zog sein Team bereits Ende Januar aus der Regionalliga zurück und bestritt deshalb keine Spiele mehr. Der Einstieg in die fünfte Liga in der aktuellen Saison erfolgte deshalb mit einem neuformierten und sehr jungen Team. Nach drei sieglosen Spielen ging es für die Erfurter zuletzt mit fünf Siegen in Folge aber eindeutig aufwärts. Damit sind sie bis auf den zweiten Tabellenrang - punktgleich mit dem Spitzenreiter - geklettert, allerdings mit aktuell zwei Spielen mehr als Krieschow und einem Spiel mehr als der FCO als Tabellenvierter. Es wartet also eine schwere Auswärtsaufgabe auf unser Team, bevor am 24.10. mit dem FC Grimma wieder ein "alter Bekannter" in die "Sparkassen-Arena Oberlausitz" kommt.
Lothar Berndt

7. Spieltag - Sonntag, 03.10.2020, 14.00 Uhr
FC Oberlausitz Neugersdorf - 1. FC Merseburg 4:2 (3:1)
Erstmals in dieser Saison gelang es dem FCO, ein Spiel nach einem Rückstand zu gewinnen. Dabei kamen zunächst ungute Erinnerungen an die Heimniederlage gegen Merseburg im Vorjahr auf, als Hayrettin Cirak in der 19. Spielminute nach Eingabe von rechts mit platziertem Direktschuss die Gästeführung erzielte. Und diese hätten sogar höher führen können, wenn nicht Franz Magdeburg für seinen bereits überwundenen Torwart auf der Linie gerettet hätte. Doch ab der 28. Spielminute folgte eine Phase im Spiel, wo dem FCO fast alles gelang. Es begann mit dem Ausgleichstreffer durch Robby Golzsch, der annähernd eine Kopie des Gegentores war: Nach Eingabe von rechts verwandelte er direkt. Knapp 10 Minuten später dann der Führungstreffer durch Abwehrspieler Max Fröhlich, der nach einer zunächst abgewehrten Ecke noch im Gästestrafraum stand und mit sehenswertem Kopfball ein weite Flanke ins Tor lenken konnte. Und kurz vor der Halbzeit fiel sogar das 3:1 nach einer sehr guten Eingabe von Robby Golzsch, die Tom Keil am langen Eck aus spitzem Winkel in Torjägermanier verwertete. Trainer Stefan Fröhlich war in der Pressekonferenz angetan von der Moral und der Effektivität seiner Mannschaft in diesem Spielabschnitt der ersten Halbzeit nach dem Rückstand.
Weniger erfreut dürften er und die Heimzuschauer in der "Sparkassen-Arena Oberlausitz" dagegen über die vielen vergebenen klaren Torchancen nach dem Wiederanpfiff gewesen sein. Im Bemühen der Gäste um eine Resultatsverbesserung ergaben sich nun Räume für Konter, die meist auch schnell und gut ausgespielt, aber leider nicht zu weiteren Treffern genutzt wurden. Nur deshalb wurde es am Ende noch einmal spannend, als der eingewechselte Sikou Konaté, der in seiner Spielweise etwas an unseren ehemaligen Stürmer Bocar Djumo erinnerte, nach einem gekonnten Sololauf schon in der Nachspielzeit auf 2:3 verkürzte. Doch bereits der Gegenzug brachte die endgültige Entscheidung als Colin von Brezinski überlegt Tom Keil bediente und dieser aus Nahdistanz sein 5. Saisontor erzielte.
Lothar Berndt

Tore: 0:1 Cirak (19.), 1:1 Golzsch (28.), 2:1 Fröhlich (37.), 3:1 Keil (42.), 3:2 Konate (91.), 4:2 Keil (93.)

FC Oberlausitz Neugersdorf
Klouda - Petrick, Magdeburg, Golzsch (72. Wockatz), Sarelo (86. Berg), Cellarius , von Brezinski, Krutoff (72. Drassdo), Fröhlich, Merkel, Keil

1. FC Merseburg
Wurster - Dierichen, Tarek Aljindo (67. Shoshi), Berger , Cirak (72. Konate), Seidemann (72. Soueidan), Seifert, Dräger, Adel Aljindo, Ronneburg, Strauchmann (58. Mittler)

Zuschauer:138SR:Benjamin Strebinger (Schleusingen) SRA: Tarik El-Hallag, Reinhard Meusel

Vorbericht
Nach der Niederlage beim Spitzenreiter VfB Krieschow erwartet der FCO zum nächsten Heimspiel den 1. FC Merseburg in der "Sparkassen-Arena Oberlausitz". Anstoß ist am 3. Oktober, dem "Tag der Deutschen Einheit", um 14:00 Uhr.
Unsere Gäste belegten als Aufsteiger in der abgebrochenen Vorsaison Platz 7 und waren damit das beste Team aus Sachsen-Anhalt in der Oberliga-Staffel Süd. Bemerkenswert dabei war, dass die Mannschaft auswärts mehr Punkte als zu Hause geholt hat. Zu den vier Auswärtssiegen zählt auch das 4:1 in Neugersdorf am 23.11.2019. Der FCO geriet durch einen Blitzstart der Gäste schnell ins Hintertreffen, kam danach nicht mehr richtig ins Spiel und verlor im schwächsten Heimspiel der Saison verdient. Da im Frühjahr keine Möglichkeit zur Revanche bestand, bietet sich diese nun wiederum auf eigenem Platz. Auch wenn die neue Saison noch nicht sehr weit fortgeschritten ist, zeichnet sich ab, dass der 1. FC Merseburg zumindest noch nicht zur Auswärtsstärke der Vorsaison gefunden hat (ein Unentschieden, zwei Niederlagen), womit man sich in der Zwischenbilanz auf Platz 13 einordnet. Das Siegen haben sie trotzdem nicht verlernt und bezwangen am vergangenen Spieltag immerhin den VFC Plauen zu Hause deutlich mit 3:0.
Es ist also ein interessantes Spiel ohne klaren Favoriten zu erwarten, wobei nach den Wetteraussichten bessere Bedingungen als zuletzt in Krieschow zu erhoffen sind. Da der FCO am darauffolgenden Pokalwochenende kein Spiel hat, findet das nächste Auswärtsspiel erst am 17. Oktober beim FC Rot-Weiß Erfurt statt.
Lothar Berndt

6. Spieltag - Sonnabend, 26.09.2020 - 14.00 Uhr
VfB 1921 Krieschow - FC Oberlausitz Neugersdorf 2:0 (1:0)
Der angekündigte Dauerregen hielt während der gesamten Spielzeit an und war so intensiv, dass es sogar die Linse der Livestream-Kamera beschlug bzw. diese in der 2. Halbzeit ganz ihren Geist aufgab. An Kombinationsfussball, wie er für ein Spitzenspiel Erster gegen Zweiter unter normalen Bedingungen eigentlich zu erwarten gewesen wäre, war damit natürlich nicht zu denken. Bei mehreren Passversuchen blieb der Ball einfach in einer Pfütze liegen. Aber mit diesen widrigen Umständen mussten beide Teams leben, so dass sie letztlich keinen entscheidenden Einfluss auf das Ergebnis hatten. Mittel zum Erfolg waren hohe Bälle und Standards, wobei Krieschow von letzteren in der ersten Halbzeit deutlich mehr hatte. Eckbälle und Freistöße brachten immer wieder Gefahr im FCO-Strafraum und so war es schließlich ein Freistoß vom rechten Strafraumeck, ausgeführt von Martin Zurawsky, der zum 1:0-Pausenstand führte. Von Pfosten und Torhüter wurde er zwar zunächst abgewehrt, sprang aber vom Fuß eines FCO-Abwehrspielers unglücklich ins eigene Tor.
In der zweiten Halbzeit versuchten die Gäste mit großem Aufwand und veränderter taktischer Ausrichtung, den Ausgleich zu erzielen. Es ergaben sich auch gute Torchancen z. B. durch Radoslaw Sarelo und Robby Golzsch, die leider nicht verwertet wurden. Und als der Ball nach Flanke von Colin von Brezinski und Schuss von Eric Merkel im Krieschower Tor landete, wurde der Treffer wegen Abseits nicht anerkannt. Eine aus FCO-Sicht unglückliche Entscheidung, zumal der Schiedsrichter bereits in der ersten Halbzeit einen möglichen Treffer für die Gäste aberkannt hatte, weil der Ball vorher knapp im Aus gewesen sein soll. Auf der anderen Seite fiel dagegen das 2:0, als Martin Zurawsky nach einem FCO-Ballverlust im Mittelfeld den Top-Torjäger der Liga, Andy Hebler, bediente und dieser seine Chance eiskalt zum 7. Saisontor nutzte. Nun war es natürlich noch schwerer geworden, den Rückstand aufzuholen, doch der FCO gab sich nicht auf und hatte mit einem Lattenschuss von Tim Cellarius 8 Minuten vor dem Ende die Chance, auf 2:1 zu verkürzen. Am Ende blieb es aber beim 2:0-Sieg der Gastgeber in einer intensiven Wasserschlacht zweier weitestgehend gleichwertiger Gegner. Der VfB verbleibt damit ungeschlagen auf Platz 1 der Tabelle, während der FCO vom FC Eilenburg nach dessen zwei Heimsiegen in Folge vom 2. auf den 3. Platz verdrängt wurde.
Lothar Berndt

Tore: 1:0 Magdeburg (29/ET.), 2:0 Hebler (74.)

VfB 1921 Krieschow
Moye - Jeschke, Knechtel, Raak (79. Arlt), Felgenträger, Hebler, Zurawsky, Lopes (74. Pauling), Bernhardt (90+2. Brodehl), Gerstmann , Pahlow

FC Oberlausitz Neugersdorf
Klouda - Petrick , Magdeburg , Golzsch (79. Berg), Sarelo (85. Wendschuh), Cellarius , von Brezinski, Krutoff, Fröhlich (85. Lutz ), Merkel, Drassdo (57. Keil)

Zuschauer: 162   SR:: Kai Kaltwaßer (Berlin) SRA: Marcel Mallassa, Jannes Jasper Dennert

Vorbericht
Nachdem der FCO in der Hinrunde der Vorsaison am 31.10.2019 den VfB Krieschow zu Hause in einem spannenden Spiel mit 3:2 bezwingen konnte, kam das für Ostermontag angesetzte Rückspiel nicht mehr zur Austragung. Damit kommt es jetzt knapp ein halbes Jahr später zum ersten Auftritt des FCO im Sportpark von Krieschow. Der Ort hat nur etwa 550 Einwohner und gehört seit 1993 zur Großgemeinde Kolkwitz (Landkreis Spree-Neiße). Mit 115 km ist es in dieser Saison die kürzeste Anreisestrecke zu einem Auswärtspunktspiel.
Nach dem Tabellenstand der abgebrochenen Vorsaison wäre es mit "9. gegen 13." noch ein Duell im unteren Mittelfeld gewesen, doch die aktuelle Tabelle nach 5 Spieltagen hebt die Begegnung in den Rang eines Spitzenspiels "1. gegen 2.". Die Favoritenrolle sollte aber auf Seiten der Gastgeber liegen, die mit zwei 4:1-Siegen gegen Inter Leipzig und FC Fahner Höhe ihre Heimstärke genügend unter Beweis stellen konnten. Zudem weisen sie mit 16 Toren den besten Angriff der Liga aus und haben mit Andy Hebler auch den aktuell Führenden der Torschützenliste in ihren Reihen (6 Tore). Der FCO sollte also gewarnt sein und das Augenmerk zunächst auf eine stabile Abwehr legen, die immerhin in vier der bisherigen fünf Punktspiele ohne Gegentor geblieben ist.
Lothar Berndt

5. Spieltag - Sonnabend, 19.09.2020 - 14.00 Uhr
FC Oberlausitz Neugersdorf - FC Carl Zeiss Jena II 2:0 (2:0)
Die Gästemannschaft war mit einem Durchschnittsalter von 19 Jahren sogar noch deutlich jünger als die des FCO mit auch gerade mal 23,5 Jahren. Damit war der FCO in punkto Routine in die Favoritenrolle gerückt und er wurde dieser fast über die gesamte Spielzeit auch gerecht. Da der bisher erfolgreichste FCO-Torschütze Tom Keil krankheitsbedingt pausieren musste, lag im Angriff viel Last auf Mittelstürmer Radoslaw Sarelo. Mit hohem Laufaufwand versuchte er immer wieder Druck aufzubauen, wurde aber zunächst durch die Gästeabwehr erfolgreich abgedeckt bzw. am Torabschluss gehindert. Nachdem er eine scharfe Eingabe aus Nahdistanz unter Bedrängnis zunächst nicht verwerten konnte, war er aber an beiden Toren beteiligt. In der 27. Spielminute lief er nach einem Rückspiel den Jenaer Torwart an, der dadurch verunsichert den Ball nur unplatziert ins Spiel bringen konnte und einen Einwurf in Strafraumhöhe verursachte. Diesen brachte Max Fröhlich weit bis in den 5-Meter-Raum, wo Tobias Drassdo vor dem herauslaufenden Torhüter die Fußspitze an den Ball bekam und über die Torlinie beförderte. Kurz vor der Halbzeitpause fiel dann der zweite FCO-Treffer, der bereits den Endstand bedeuten sollte. Nach Balleroberung durch Tim Cellarius im Mittelfeld wurde Radoslaw Sarelo von Robby Golzsch auf der linken Seite steil bedient, wo er sich im Laufduell gegen einen Abwehrspieler behaupten konnte und einen sehr platzierten Querpass auf Colin von Brezinsky spielte. Mit sehenswerten Schuss ins lange Eck überwand dieser den Jenaer Torwart und erzielte wie schon davor Tobias Drassdo sein erstes Saisontor.
In der zweiten Halbzeit passierte nicht mehr allzu viel. Jena versuchte über mehr Ballbesitz besser ins Spiel zu kommen, die besseren Torchancen hatten aber weiterhin die Gastgeber. Da kein weiteres Tor mehr gelang, blieb es beim verdienten 2:0-Erfolg für den FCO, der nun mit 12 Punkten zum bisher ungeschlagenen Spitzenreiter nach Krieschow reist. Das nächste Heimspiel findet dann am 3. Oktober in der "Sparkassen-Arena Oberlausitz" gegen den 1. FC Merseburg statt.
Lothar Berndt

Tore: 1:0 Drassdo (27.), 2:0 von Brezinski (40.)

FC Oberlausitz Neugersdorf
Klouda - Petrick, Magdeburg, Golzsch (85. Berg), Sarelo, Cellarius , von Brezinski, Krutoff, Fröhlich (93. Wendschuh), Merkel, Drassdo (76. Lutz)

FC Carl Zeiss Jena II
Kratzsch (66. Dedidis) - Voufack (74. Gaszynski), Winkler , Schlegel , Jobst, Amesse, Müller (66. Jasiqi), Heublein, Brähler, Leibelt , Kauk

Zuschauer: 147   SR: Max Stramke (Elsterheide) SRA: Jonas Belke, Felix Alich

Vorbericht
Nach dem Pokal-Aus am vergangenen Wochenende empfängt der FCO im nächsten Punktspiel die zweite Mannschaft von Carl-Zeiss Jena zum vierten Mal in der "Sparkassen-Arena Oberlausitz". Das Gästeteam ist Stammgast in dieser Spielklasse, wobei Jena im Gegensatz zu anderen Klubs wie z.B. den noch höherklassigeren RB Leipzig, Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue an der Reservemannschaft als Form der Nachwuchsförderung festhält. Und das gilt nach dem Abstieg der Ersten von Carl-Zeiss in die Regionalliga auch für die neue Saison. In den bisherigen fünf Spielen gegen diesen Gegner gelangen dem FCO vier Siege (dabei alle Heimspiele), einmal verlor man in Jena. Nach dem knappen 1:0-Erfolg im Oktober des Vorjahres kam das im April angesetzte Rückspiel nicht mehr zur Austragung. In der Abschlusswertung der abgebrochenen Saison belegten die Jenaer Platz 2 hinter Aufsteiger Luckenwalde, sie wären aber ohnehin nicht aufstiegsberechtigt gewesen. Der Start in die neue Saison war für das sehr junge Gästeteam allerdings weniger erfolgreich: Ein Punkt aus 5 Spielen mit 1:8 Toren bedeuten vorerst nur Platz 16. Für den FCO geht es darum, vor eigenem Publikum die Wiedergutmachung nach dem Pokalspiel anzustreben. Ein Erfolg wäre auch insofern wichtig, da die nächste Auswärtsaufgabe beim Spitzenreiter VfB Krieschow ansteht. Hoffen wir, dass bei angenehmem Spätsommerwetter die Zuschauerzahl der ersten beiden Heimspiele wieder erreicht oder sogar übertroffen wird, damit die Heimmannschaft auch diesbezüglich Unterstützung verspürt.
Lothar Berndt

4. Spieltag - Sonnabend, 06.09.2020 - 14.00 Uhr
FSV Wacker Nordhausen - FC Oberl. Neugersdorf 0:1 (0:0)
Nach zuvor vier Niederlagen und einem Unentschieden in Nordhausen konnte der FCO erstmals 3 Punkte von dort mit in die Oberlausitz nehmen. Und der Sieg im Spiel zweier weitestgehend neuformierter Mannschaften war letztendlich auch verdient! Die erste Halbzeit endete trotz Chancenvorteile für die Gäste torlos. Die beste Möglichkeit vergab dabei der vorher in allen drei Pflichtspielen erfolgreiche Tom Keil mit einem Pfostenschuss in der 36. Spielminute. Die zweite Halbzeit begann gleich mit einer Großchance für Nordhausen, als Gabriel Schneider allein durch war, aber den Ball unerreichbar für einen seiner Mitspieler ablegte, anstatt es selbst zu machen. Kurz darauf dann aber doch die Führung für den FCO durch Robby Golzsch, der seinerseits eine Steilvorlage aus zentraler Position erlief und überlegt einschob. Anschließend hatte er selbst sowie sein Teamkollege Colin von Brezinski noch jeweils eine gute Tormöglichkeit, um für die Vorentscheidung zu sorgen. Da diese aber nicht genutzt wurden, blieb es bei der knappen Führung, die aber trotzdem bis zum Schluss verteidigt werden konnte.
Lothar Berndt

Tor: 0:1 Golzsch (58.)

FSV Wacker Nordhausen
Henning - Dhaliwal , Stix , Vopel , König (75. Ostmann), Franz, Knopp, Litzenberg (84. Penzler), G. Schneider, Pietsch, K. Schneider

FC Oberlausitz Neugersdorf
Klouda - Petrick , Magdeburg, Golzsch (93. Lutz), Sarelo (70. Drassdo), Cellarius , von Brezinski, Krutoff (88. Berg), Fröhlich (88. Wendschuh), Merkel, Keil

Zuschauer: 341   SR: Denis Waegert () SRA: Stefan Paffrath, Marcel Mallassa

Vorbericht
Als der FCO vor fast genau einem Jahr die 320 km weite Reise an den Südrand des Harzes nach Nordhausen absolvierte, ging es noch gegen die zweite Mannschaft der Gastgeber. Das Spiel auf einem Nebenplatz endete vor 85 Zuschauern nach 1:0-Führung durch Jaroslav Dittrich mit einer 1:3-Niederlage. Unser Torschütze ist nicht mehr dabei, ebenso fehlen die drei damaligen Torschützen der Nordhäuser im Aufgebot der aktuellen Oberliga-Mannschaft von Wacker. Nach dem Rückzug aus der Regionalliga tritt deren erste Mannschaft erstmals seit dem Aufstieg 2013 wieder in der fünften Liga an. In der Regionalliga haben wir dort viermal gespielt und lediglich einen Punkt geholt (1:1 im Oktober 2017). Übrigens fanden alle vier Spiele unter Flutlicht statt (einmal Mittwoch, dreimal Freitag). Diesmal ist der Anstoß am Sonntag, um 14:00 Uhr im Stadion des Albert-Kuntz-Sportparks, wo zum ersten Heimspiel vor zwei Wochen immerhin fast 500 Zuschauer dabei waren. Gästefans sind unverständlicherweise nicht zugelassen, wobei von uns ohnehin nur eine geringe Anzahl zu erwarten gewesen wäre. Dass die neuformierte Nordhäuser Mannschaft alle drei bisherigen Punktspiele verloren hat, dürfte für unser Team eher eine Warnung sein, da die Gastgeber sicher unbedingt endlich "den Bock umstoßen" möchten.
Lothar Berndt

3. Spieltag - Sonnabend, 29.08.2020 - 14.00 Uhr
FC Oberlausitz Neugersdorf - FC Eilenburg 2:3 (1:1)
Wenn die Heimfans ihre Mannschaft nach einer knappen Niederlage im eigenen Stadion trotzdem feiern und mit Beifall verabschieden - wie am Sonnabend geschehen - honorieren sie damit sicher die hohe Kampfmoral, mit der das gesamte Team bis zum Schlusspfiff um den Ausgleichstreffer gerungen hat. Dabei sah es nach dem 1:3 in der 75. Spielminute eigentlich schon nach einer Entscheidung zugunsten der Gäste aus, nachdem sie die zweite Halbzeit recht eindeutig dominiert und sich damit die Führung auch verdient hatten. Doch zum Beginn: Eilenburg zeigte sofort, dass man nach den tollen Pokalauftritten auch in der Liga an der Tabellenspitze mitspielen möchte. Nach geschicktem Doppelpass war Torjäger Tim Bunge im Strafraum freigespielt und erzielte bereits in der 5. Spielminute den Führungstreffer. Das gab der Mannschaft natürlich zusätzliche Sicherheit und der FCO hatte es schwer, selbst ins Spiel zu kommen. Trotzdem gelang in der 35. Minute der Ausgleich durch Radoslaw Sarelo mit einem gut platzierten Kopfball aus Mittelstürmerposition. Das war dann auch der Halbzeitstand, doch die Hoffnung der Gastgeber und ihrer Fans auf eine erfolgreiche zweite Spielhälfte erfüllte sich, wie oben erwähnt, zunächst leider nicht. Eilenburg erspielte sich mehrere Torchancen (u.a. einen Lattentreffer) und ging durch den aufgerückten Abwehrspieler Toni Majetschak erneut in Führung, indem er aus Nahdistanz einen abgewehrten Ball einköpfte. Es folgte die besagte 75. Minute mit dem dritten Gästetor durch den eingewechselten Jacob Funken. Kurz darauf schöpfte Eilenburg mit einer dreifachen Auswechslung das Wechselkontingent aus, was aber wie ein Weckruf für den FCO wirkte. Die letzten 10 Minuten erhöhte man nun den Druck und wurde in der 86. Spielminute mit dem Anschlusstreffer durch Tom Keil nach schöner Einzelleistung im Strafraum belohnt. Es folgten noch mehrere Ecken, bei denen sogar Torhüter Patrik Klouda mit nach vorn ging. Ein verheißungsvoller Kopfball von Franz Magdeburg ging leider über das Tor und so blieb es beim 2:3.
Lothar Berndt

Tore: 0:1 Bunge (5.), 1:1 Sarelo (39.), 1:2 Majetschak (64.), 1:3 Funken (75.), 2:3 Keil (86.)

FC Oberlausitz Neugersdorf
Klouda - Petrick, Magdeburg , Golzsch, Sarelo, Cellarius, von Brezinski, Krutoff (73. Baum), Fröhlich (85. Wendschuh), Keil, Drassdo (59. Merkel)

FC Eilenburg
Naumann - Sauer (81. Vogel), Bunge, Kummer (81. Dimespyra), Fiedler (81. Heidel), Böttger, Majetschak, Nathe, Bartlog (55. Funken), Danz (73. Trogrlic), Vetterlein

Zuschauer: 194   SR: Clemens Biastoch (Dresden) SRA: Philipp Jacob, Stefan Gärtner

Vorbericht
Beide Gegner waren am vergangenen Wochenende in unterschiedlichen Wettbewerben, ja sogar in verschiedenen Spielzeiten aktiv: Während der FC Eilenburg noch im Sachsenpokalfinale der Vorsaison denkbar knapp gegen den Chemnitzer FC verlor, bestritt der FCO das erste Auswärtsspiel der Oberliga-Saison 2020/21 in Ludwigsfelde.
Nun trifft man sich am Sonnabend um 14:00 Uhr zum zweiten FCO-Heimpunktspiel in der "Sparkassen-Arena Oberlausitz". Für die Gäste ist es das zweite Auswärtspunktspiel in Folge, da das Heimspiel gegen Plauen wegen des Pokaltermins verlegt wurde. Beide Teams sind in der noch jungen Saison ohne Gegentor, da Eilenburg am ersten Spieltag beim Aufsteiger Fahner Höhe mit 3:0 gewann und der FCO gegen Martinroda und in Ludwigsfelde ebenfalls "zu Null" spielte.
Zwischen 1997 und 2001 sowie zwischen 2009 und 2013 bestritten wir gegen Eilenburg insgesamt 16 Spiele in der Landesliga und darüber hinaus zwischen 2004 und 2006 sowie 2019 fünf Spiele in der Oberliga. Das letzte Aufeinandertreffen erfolgte am 3. November 2019 in Neugersdorf und endete mit einem torlosen Remis. Zu dem für den 1. Mai 2020 angesetzten Rückspiel kam es aus bekanntem Grund nicht mehr. Hoffen wir erneut auf eine spannende und gutklassige Partie bei angenehmen Temperaturen! Am darauffolgenden Wochenende geht es dann wieder einmal auf die weite Reise nach Nordhausen.
Lothar Berndt

2. Spieltag - Sonnabend, 22.08.2020 - 14.00 Uhr
Ludwigsfelder FC - FC Oberlausitz Neugersdorf 0:1 (0:1)
Nach dem Auswärtssieg in Ludwigsfelde kann man aus Sicht des FCO endgültig von einem gelungenen Saisonauftakt sprechen. Sechs Punkte und 3:0 Tore stehen vor den nächsten schwierigen Aufgaben auf der Habenseite. Schütze des Goldenen Tores im Waldstadion war Tom Keil, der nach seinem Treffer als Einwechsler gegen Martinroda diesmal in der Anfangself stand. Der 20-jährige Stürmer, der aus dem Nachwuchs von Dynamo Dresden kommt und nach einjährigem Gastspiel in der Ferne beim FC Oberneuland vor dieser Saison zum FCO gewechselt ist, traf in der 22. Spielminute nach Flanke von Colin von Brezinski und Kopfballablage von Max Fröhlich. Danach stand das Team kompakt im Mittelfeld und versuchte damit, den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten. Da weitere Konterchancen nicht genutzt bzw. durch Abseitsentscheidungen unterbunden wurden, ging es mit dieser knappen Führung in die Kabinen.
In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gastgeber den Druck deutlich, so dass die Abwehr ihren Mann stehen musste. Dank einer kämpferisch und taktisch guten Leistung des gesamten Teams gelang es aber, den Ausgleich zu verhindern. Ludwigsfelde haderte auch wegen einer strittigen Situation im FCO-Strafraum mit dem Schiedsrichter, der aus seiner Sicht nicht auf Elfmeter entschied.
Am kommenden Sonnabend kommt mit dem FC Eilenburg ein Team in die "Sparkassen-Arena Oberlausitz", dass ebenfalls stark in die neue Saison gestartet ist. Im Halbfinale des Sachsenpokals wurde immerhin Lok Leipzig bezwungen und im ersten Oberligaspiel gewann man deutlich mit 3:0 bei Aufsteiger Fahner Höhe. Und auch beim leider knapp verlorenen Pokalendspiel gegen den Chemnitzr FC zogen sich die Eilenburger beachtlich aus der Affäre.
Lothar Berndt

Tore: 0:1 Keil (22.)

Ludwigsfelder FC
Lindner - Fuerstenow, Cygankov, Marx, Bache , Blisse (46. Polat), Al-Khalaf, Hartmann, Matusczyk , Dietrich (46. Manzambi Bambi), Lemke

FC Oberlausitz Neugersdorf
Klouda - Petrick , Magdeburg , Golzsch, Sarelo (83. Baum), Cellarius, von Brezinski, Krutoff , Fröhlich, Keil (89. Berg), Drassdo (62. Merkel)

Zuschauer: 131   SR: Maximilian Scheibel (Calbe) SRA: Lukas Pilz, Christopher Bethke

Vorbericht
Im kommenden Auswärtsspiel erkundet unsere Maanschaft "Neuland", denn in Ludwigsfelde bestritten wir bisher noch kein Punktspiel. Da für die Saison 2020/21 im NOVF-Bereich durch die coronabedingten Auf- und Abstiegsregelungen der abgebrochenen Vorsaison 34 Mannschaften für die Spielklasse Oberliga zur Verfügung stehen, wurde der Ludwigsfelder FC aus geografischen Gründen von der Nord- in die Südstaffel eingeordnet. Damit ergeben sich zwei gleich große Staffeln á 17 Teams. Im Vorjahr wurde Ludwigsfelde 13. in der Staffel Nord mit 26:39 Toren und einem Punktekoeffizienten von 0,95 aus 19 Spielen (zum Vergleich FCO ebenfalls 13. mit 33:33 Toren und 1,17 aus 18 Spielen in der Staffel Süd). Allerdings ging es in der Nordstaffel am Tabellenende wesentlich enger zu als in unserer Staffel, wo durch den Rückzug von Hohenstein-E. und den relativ weit abgeschlagenen Teams von Martinroda und Bernburg die sportliche Abstiegsfrage zum Zeitpunkt des Abbruchs fast schon entschieden war.
Vor dem zweiten Spieltag der neuen Saison hat dieser Rückblick aber wenig Bedeutung, denn beide Teams starten mit stark veränderten Aufgeboten in das Spieljahr. Ludwigsfelde verlor zwar das Auftaktspiel knapp mit 0:1 in Plauen, war aber nach dem Spielbericht zu urteilen das Team mit der besseren Fitness. Demnach war der Plauener Sieg bis zuletzt in Gefahr und am Ende auch etwas glücklich. Es wird also für uns bestimmt eine sehr schwere Auswärtsaufgabe, die auch zeigen wird, wie der souverän herausgespielte Sieg gegen Martinroda wirklich einzuschätzen ist. Am darauffolgenden Wochenende kommt mit dem FC Eilenburg ein alter Bekannter in die "Sparkassen-Arena Oberlausitz". Eilenburg hat sich immerhin gegen Lok Leipzig für das Finale um den Sachsenpokal qualifiziert. Ob das Team auch als frischgebackener Pokalsieger nach Neugersdorf reist, entscheidet sich an diesem Sonnabend zum "Finaltag der Amateure".
Lothar Berndt

1. Spieltag - Sonnabend, 15.08.2020 - 14.00 Uhr
FC Oberlausitz Neugersdorf - FSV Martinroda 2:0 (0:0)
Das Auftaktspiel gegen Martinroda war das erste Pflichtspiel auf dem Rasenplatz der "Sparkassen-Arena Oberlausitz" seit dem 7. Dezember 2019! Danach fanden nur noch zwei Heimspiele auf Kunstrasen statt, bevor die Saison 2019/20 unter- bzw. abgebrochen wurde. Während es damals eine ungückliche 1:2-Heimniederlage gegen Sandersdorf gab, konnten die Anhänger diesmal einen verdienten Sieg bejubeln. Die junge und neuformierte Mannschaft des FCO zeigte dabei eine engagierte und auch spielerisch ansprechende Leistung, bei der Stefan Fröhlich in der Spielauswertung eigentlich nur die mangelnde Chancenverwertung etwas zu kritisieren hatte. Nach torloser erster Halbzeit dauerte es immerhin bis zur 60. Minute, als Abwehrspieler Tim Krutoff nach einer zu kurz abgewehrten Ecke von der Strafraumgrenze beherzt abschoss und der abgefälschte Ball zur vielumjubelten Führung im Gästetor einschlug. Damit war die Hoffnung des Gästetrainers zerstört, so lange wie möglich ein Gegentor zu vermeiden, wie er es in seiner sehr sachlichen Spieleinschätzung kommentierte. Doch während die Gäste auch nach dem Rückstand kaum zu echten Torchancen kamen, da die von Kapitän Karl Petrick organisierte Abwehrreihe gut funktionierte, erarbeitete sich der FCO weitere Tormöglichkeiten. Einer der schönsten Angriffe im Spiel führte so folgerichtig zum am Ende spielentscheidenden 2:0. Beteiligt daran waren zwei unserer Neuzugänge: Rados?aw Sare?o drang unaufhaltsam in den Strafraum ein und passte klug von der Grundlinie zurück, so dass der eingewechselte Tom Keil aus Nahdistanz einschießen konnte.
Im kommenden Auswärtsspiel erkundet unsere Mannschaft "Neuland", denn in Ludwigsfelde bestritten wir bisher noch kein Punktspiel. Im Vorjahr wurde dieses Team Elfter in der NOFV-Oberliga-Staffel Nord und sie verlor ihr Auftaktspiel dieser Saison - nun in der Süd-Staffel eingeordnet - nur knapp mit 0:1 in Plauen. Danach kommt mit dem FC Eilenburg ein alter Bekannter nach Neugersdorf, der am kommenden Wochenende das Finale um den Sachsenpokal gegen den Chemnitzer FC bestreitet.
Lothar Berndt

Tore: 1:0 Krutoff (58.), 2:0 Keil (74.)

FC Oberlausitz Neugersdorf
Klouda - Petrick, Magdeburg, Golzsch, Sare?o (84. Asllani), Seibt (58.Keil), Cellarius, von Brezinski, Krutoff, Fröhlich, Drassdo (87. Berg)

FSV Martinroda
Nicolai - Floßmann, Andris, Griebel (83. Brömel), Metzmacher, Hertel, Pusch, Al Saeed, Zimmermann, Hoppe (40. Wiegel), Finn (64. Fernando)

Zuschauer: 149   SR: Marco Thinius (Annaburg) SRA: Julius Weiser, Tim Langer

Vorbericht
Nach der provisorischen Abschlusstabelle der abgebrochenen Saison 2019/20 empfangen wir als 13. zum Auftakt der neuen Saison den 14. FSV Martinroda aus Thüringen. Anstoß in der "Sparkassen-Arena Oberlausitz" ist am Sonnabend, den 15.8. um 14:00 Uhr. Nach den Wetteraussichten könnte es wie zuletzt in der Vorbereitung gegen Niesky wieder eine "Hitzeschlacht" geben, ganz im Gegensatz zum letzten Aufeinandertreffen am 14.12.2019 auf dem Kunstrasenplatz in Ebersbach bei Kälte und Schneeregen. Damals konnten selbst die sechs Tore beim 3:3-Endstand kaum einen der wenigen Zuschauer erwärmen. Dreifacher Torschütze bei unseren Gästen war dabei Benjamin Hertel, der auch im letzten Vorbereitungsspiel am vergangenen Wochenende wiederum zwei Tore zum 3:1-Erfolg beim FC Erfurt-Nord beisteuerte.
Eine Standortbestimmung vor der neuen Saison ist für unser Team nach den personellen Veränderung und der damit einhergehenden Verjüngung sicherlich schwierig. Gegen Niesky betrug das Durchschnittsalter der Startelf immerhin nur 23,09 Jahre und es dürfte sich auch mit den vielen Einwechslungen nicht wesentlich verändert haben. Da ist auch von Seiten der Anhänger, die ja in der Vorsaison den Einsatz der jungen Spieler immer wieder "eingemahnt" haben, Geduld gefragt. Nach dem ersten Punktspiel steht für den FSV Martinroda am kommenden Wochenende das Thüringer Pokalfinale gegen Carl Zeiss Jena auf dem Programm, das von der ARD im Rahmen des "Finaltages der Amateure" gezeigt wird. Sicherlich ist das für diesen Verein ein ebensolcher Höhepunkt wie für uns vor zwei Jahren. Wir reisen dann gleichzeitig zum ersten Auswärtspunktspiel 250 km nach Ludwigsfelde.
Lothar Berndt

 

Landespokal - Saison 2020/21

Sachsenpokal 2. Hauptrunde 2020/21 - Sa, 12.09.2020, 15.00 Uhr
Dresdner SC - FC Oberlausitz Neugersdorf 8:7 n.E. (2:2)
Nachdem der FCO in drei der bisherigen 4 Punktspiele in der Oberliga ohne Gegentor blieb, kassierte man ausgerechnet beim Gegner aus der Landesklasse deren drei. Damit musste man zweimal einem Rückstand hinterherlaufen und es stand nach 90 Minuten nur 3:3. Und dieses Ergebnis retteten die Gastgeber mit viel Kampfgeist auch bis zum Ende der Verlängerung. Im anschließenden Elfmeterschießen konnten sie jeweils vorlegen, da alle fünf Schützen trafen, während der letzte FCO-Versuch leider nicht erfolgreich war. Da mit Radoslaw Sarelo (berufsbedingt) und Tim Krutoff (Zahn-OP) zwei Leistungsträger der bisherigen Punktspiele nicht dabei waren, musste Trainer Stefan Fröhlich das Team umstellen und gab dabei auch Spielern, die bisher keine bzw. nur wenige Einsatzminuten hatten, eine Bewährungschance in der Startelf. Vom Spielbeginn an wurde die Mannschaft ihrer Favoritenrolle auch gerecht und übernahm gegen einen tief stehenden Gastgeber sofort die Initiative. Folgerichtig fiel in dieser Phase auch der Führungstreffer, noch dazu sehr spektakulär durch einen direkt verwandelten Eckball von Tim Cellarius. Anstatt aber nun das Spiel etwas zu beruhigen, rannte der FCO weiter an und ermöglichte es dem DSC, durch zwei Konter das Ergebnis innerhalb von 4 Minuten durch Hannes Müller und Olaf Sieradzki in eine eigene Führung zu drehen. Aber noch vor der Halbzeit gelang durch Benjamin Wendschuh nach Vorarbeit von Tim Cellarius zumindest wieder der Ausgleich. Doch die Hoffnung, in den zweiten 45 Minuten das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden, erfüllte sich leider nicht. Nach einem Pfostenschuss der Gastgeber rannte der FCO zwar unentwegt an und erarbeitete sich auch eine Reihe hochkarätiger Torchancen, die erneute Führung schaffte aber der DSC durch Robert Thomas in der 78. Spielminute. Auch darauf hatte der FCO noch eine Antwort und glich durch Freistoß von Eric Merkel fünf Minuten vor dem Ende erneut aus. Da in der Verlängerung neben weiteren FCO-Chancen nur noch ein Lattenkopfball durch Tom Keil zu verzeichnen war, musste die Spielentscheidung im oben beschriebenen Elfmeterschießen fallen. Dass ein Weiterkommen im Pokal zu Hause gegen einen höherklassigen Gegner möglich ist, hat der FCO in der Vergangenheit selbst schon einige Male erlebt. Diesmal bleibt dieses Glücksgefühl beim Gastgeber DSC und seinen Fans, die nun auf ein günstiges Los in der nächsten Runde warten. Sicher ist das Pokal-Aus ein Rückschlag in der Entwicklung der jungen und neuformierten Mannschaft, aber das sollte Spieler und Trainer auf ihrem Weg nicht entmutigen. Schon im kommenden Punktspiel gegen Carl Zeiss Jena II am 19.9. in der "Sparkassen-Arena Oberlausitz" ist Wiedergutmachung angesagt und man sollte das dem Team auch zutrauen.
Lothar Berndt

Tore: 0:1 Cellarius (22.), 1:1 Müller (28.), 2:1 Sieradzki (32.), 2:2 Wendschuh (41.), 3:2 Thomas (78.), 3:3 Merkel (83.)

Dresdner SC
Schouppe, Nguyen, Müller (91. Käseberg), Al Akied (99. Milic), Wutschke (46. Kluge), Hönle ), Thomas, Fuchs, Hänisch (114. Nodewald), Sieradzki, Augustin

FC Oberlausitz Neugersdorf
Männel - Petrick, Schober (79. Magdeburg), Wendschuh (60. Fröhlich), Berg ), Cellarius, Lutz (46. Golzsch), von Brezinski, Merkel ), Keil, Drassdo (113. Asllani)
FCO-Elfmeterschützen
Keil, Cellarius, Merkel, Petrick

Zuschauer: 275   SR: Jens Klemm (Gröditz)

Vorbericht
Im Vergleich zu den Auswärtsfahrten bei unseren Punktspielen in der Oberliga wie zuletzt bis nach Ludwigsfelde bzw. Nordhausen bescherte uns die Auslosung im Pokalwettbewerb ein zumindest bzgl. der Anreise relativ günstiges Los. Ob es auch sportlich so ist, bleibt abzuwarten, da der Dresdner SC als Gastgeber erfolgreich in die neue Saison gestartet ist: Dem 3:1 gegen Sebnitz in der ersten Pokalrunde folgte auch im Auftaktspiel der Landesklasse ein 3:2-Sieg gegen Crostwitz. Entsprechend motiviert wird die Mannschaft sicher nun auch gegen den höherklassigen FCO ins Spiel gehen. Der letzte Auftritt einer ersten Neugersdorfer Mannschaft im Heinz-Steyer-Stadion liegt immerhin 16 Jahre zurück. Am 17.4.2004 trennte man sich dort mit 1:1, wobei der DSC am Ende der Saison aus der Oberliga in die Landesliga abstieg. In den letzten Jahren spielte unsere zweite Mannschaft dort in der Landesklasse Ost noch zweimal: Einem klaren 6:0-Sieg am 6.5.2017 folgte am 21.10. des gleichen Jahres eine 2:3-Niederlage. Der DSC stieg am zwar am Ende der Saison 2017/18 aus der Landesklasse ab, schaffte aber den sofortigen Wiederaufstieg 2019 und belegte in der abgebrochenen Vorsaison nach 14 Spieltagen Rang 10. Zu allen Heimspielen des DSC, d.h. auch für das Pokalspiel der 2. Runde gegen Oberligist FC Oberlausitz Neugersdorf am 12. September um 15 Uhr im Heinz-Steyer-Stadion sind lt. Homepage der Gastgeber Zuschauer zugelassen. Karten werden an der Tageskasse verkauft, die zu beachtenden Corona-Regeln findet man unter folgendem Link: https://dresdner-sc.de/heimspiele-mit-zuschauern-tageskasse-geoeffnet-32060/.
Auch wer bezüglich Fußball am Wochenende nicht verreisen möchte, kann immerhin ein Heimspiel unserer A-Junioren in der Regionalliga live erleben. Am Sonntag, den 13.9., ist um 12:00 Uhr Erzgebirge Aue zu Gast auf dem Rasenplatz in der "Sparkassen-Arena Oberlausitz". An gleicher Stelle empfängt unsere Erste am 19.9. um 14:00 Uhr CZ Jena II zum nächsten Punktspiel.
Lothar Berndt

Vorbereitung - Saison 2020/21

Sonnabend, 18.07.2020 - 11.00 Uhr
SV Zeißig - FC Oberlausitz Neugersdorf    0:11 (0:4)
Tore: 0:1 Keil (8.), 0:1 Sarelo (12.), 0:3 Diallo (30.), 0:4 Diallo (37.), 0:5 Cellarius (50.), 0:6 Seibt (52.), 0:7 Keil (57./FE), 0:8 Seibt (60.), 0:9 Berg (73.), 0:10 Asllani (83.), 0:11 Wockatz (87.)
FCO: Klouda - Petrick, Golzsch (46. Asllani), Wendschuh (46. Wockatz), Fröhlich, Diallo , Drassdo, Sarelo (46. Seibt), Baum (46. Berg), Cellarius, Keil
Zuschauer: 48 - Schiedsrichter: Daniel Grader (Hoyerswerda)

Sonnabend, 25.07.2020 - 11.00 Uhr
FK Banik Most - FC Oberlausitz Neugersdorf    3:2 (3:0)
FCO-Tore: Keil, Seibt

Freitag, 31.07.2020 - 18.00 Uhr
Blitzturnier in Bautzen/Humboldthain
FSV Budissa Bautzen - FC Oberlausitz Neugersdorf    1:0
FCO-Tore: -
FC Oberlausitz Neugersdorf - Bischofswerdaer FV 08   1:1
FCO-Tor: Wockatz

Mittwoch, 05.08.2020 - 17.30 Uhr
FK Varnsdorf - FC Oberlausitz Neugersdorf    3:1 (0:0)
FCO-Tor: Sarelo

Sonnabend, 08.08.2020 - 14.00 Uhr
FC Oberlausitz Neugersdorf – FV Eintracht Niesky   2:1 (1:0)
Tore: 1:0 Baum (43.), 1:1 Jablonski (72.), 2:1 Berg (81.)
FCO: Klouda - Petrick, Magdeburg , Golzsch, Seibt (46. Berg), von Brezinski, Fröhlich, Drassdo, Sarelo (46. Seibt), Baum, Cellarius
Zuschauer: 40 - Schiedsrichter: Kevin-Coren Eckert (Arnsdorf)